Depot

Der Begriff ist dem lateinischen Wort „depositum“ entlehnt und bedeutet so viel wie „das Hinterlegte“ oder „das jemandem zur Verwahrung Übergebene“. Banken, andere Kreditinstitute und Investmentgesellschaften bieten Kunden Depots, also Aufbewahrungsorte an, um Vermögensanlagen wie Investmentfondsanteile, Wertpapiere, Schmuck, Edelmetalle oder wertvolle Gemälde sicher zu verwahren. Darüber hinaus erleichtert die Depothinterlegung die Verwaltung von Wertpapieren, beispielsweise automatische Abwicklung von Zins- und Dividendenzahlungen sowie sonstiger Ausschüttungen, Einladungen zu Hauptversammlungen oder Informationen über den Depotbestand.