Benchmark

Definition 1:
Massstab, Richtgrösse für den Vergleich von Leistungen. Im Bank- und Börsenwesen neutraler Bezugspunkt zur Beurteilung des Anlageerfolgs eines Spezialfonds oder Vermögensverwalters, der in der Regel entsprechend den Anlagezielen des Kunden festgelegt wird. Die Benchmark definiert ein Vergleichs- beziehungsweise Referenzportfolio, anhand dessen die Performance des tatsächlichen Portfolios bewertet werden kann.

Definition 2:
Benchmarking [englisch] das, in den USA entwickeltes Instrument des strategischen Controllings und der Wettbewerbsanalyse, bei dem Wertschöpfungsprozesse, Managementpraktiken sowie Produkte oder Dienstleistungen mit Konkurrenzunternehmen (Wettbewerbs-Benchmarking), Unternehmen anderer Branchen (Branchenbenchmarking) oder zwischen Geschäftseinheiten des eigenen Unternehmens (internes Benchmarking) verglichen werden. Ziel ist, Leistungsdefizite zur Benchmark (Marktführer, der als Vergleichsmaßstab dient) aufzudecken und Anregungen für Verbesserungen zu gewinnen.